Home Office.

Bleiben Sie positiv und produktiv, während Sie von zu Hause aus arbeiten – mit diesen 6 Tipps:

1. Feste Arbeitszeiten einhalten

Ausschlafen, Kaffee trinken, Nachrichten lesen und erst gegen Mittag mit der Arbeit beginnen ist eine ganz schlechte Idee! Es ist wichtig, dass Sie Ihre festen Arbeitszeiten auch im Home Office einhalten. Stellen Sie Ihren Wecker wie gewohnt, setzen Sie klare Grenzen und kontrollieren Sie Ihren Zeitplan, sonst werden Sie sich verloren fühlen.

2. Den Tag mit Bewegung starten

Vom Bett direkt an den Schreibtisch? Versuchen Sie, das zu vermeiden. Öffnen Sie stattdessen Ihre Fenster, lassen Sie die frische Luft herein und machen Sie ein Stretching oder eine andere Übung (wie Yoga), es gibt jede Menge YouTube-Videos dazu. Wenn Sie das Glück haben, einen Balkon oder sogar einen Garten zu haben, verlegen Sie Ihre Übungen nach draußen! Bleiben Sie fit.

3. Weg mit der Jogginghose

Auch wenn Sie von zu Hause aus arbeiten, machen Sie sich etwas schick, Sie werden sich besser fühlen, motivierter sein und mehr Selbstvertrauen haben. Sie müssen keinen Anzug anziehen, aber vermeiden Sie die schmutzige & abgetragene Kleidung. Tipp: Machen Sie einen täglichen morgendlichen Videoanruf mit Ihren Kollegen, setzen Sie diesen Anruf als Motivation ein, sich in Schale zu werfen.

4. Richten Sie Ihren Arbeitsplatz so gut es geht ein

Der Arbeitsplatz sollte so gut wie möglich hergerichtet sein. Räumen Sie vor allem alles weg, was Sie ablenken könnte, versuchen Sie, einen sauberen Schreibtisch und einen sauberen Raum um sich herum zu haben. Wählen Sie einen hellen Platz in der Wohnung, am besten mit Tageslicht, Planet Erde wird Ihnen dankbar sein, wenn Sie die Beleuchtung nicht die ganze Zeit benutzen müssen. Achten Sie darauf, dass Sie nicht mit dem Rücken zum Fenster arbeiten, der Bildschirmkontrast könnte Kopfschmerzen verursachen. Wenn Sie zu Hause keinen Bildschirm haben und nur mit einem Laptop arbeiten, sollten Sie besonders vorsichtig sein. Es ist ratsam, mit einer externen Tastatur zu arbeiten, der Abstand zum Bildschirm sollte eine Armlänge betragen und der Rand des Bildschirms sollte sich auf Augenhöhe befinden. Die Höhe des Laptops passen Sie am besten an, indem Sie Bücher unter den Laptop legen. Achten Sie darauf, dass Sie Ihre Positionen ändern, versuchen Sie auch, im Stehen zu arbeiten, Ihr Rücken wird es Ihnen danken. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie alle Tools (wie Slack, Trello, Google Docs oder den Zugriff auf den Firmenserver) für die Arbeit von zu Hause aus eingerichtet haben.

5. Kommunikation

Kommunikation ist jetzt das Wichtigste. Führen Sie tägliche Telefonate mit Ihren Kollegen und Teams, um sicherzugehen, dass Sie auf der gleichen Seite sind und um unnötige Fehler zu vermeiden. Befolgen Sie die Siebener-Regel, die besagt, dass Menschen eine Botschaft sieben Mal hören müssen, bevor sie sie verinnerlichen. Auch wenn mit Ihrer täglichen Arbeit alles klar ist, rufen Sie Ihre Kollegen an und vergewissern Sie sich, dass es ihnen gut geht, denn einige von ihnen sind weit weg von ihren Heimatstädten und Familien.

6. Pause machen

Pausen sind auch im Homeoffice wichtig. Nutzen Sie sie klug, machen Sie sich ein selbst gekochtes Mittagessen, erledigen Sie den Abwasch, die Wäsche oder eine 5-minütige Dehnung!

In diesem Umfeld ist es zudem entscheidend, dass Manager und Unternehmensleiter die besonderen Herausforderungen erkennen, mit denen Berufstätige konfrontiert sind. Als Führungskraft können Sie ein Umfeld und eine Kultur fördern, in der Ihre Mitarbeiter unterstützt werden, indem Sie Flexibilität anbieten, wie z. B. die Abkehr von den traditionellen 9-bis-5-Arbeitszeiten und die Förderung von Transparenz und regelmäßiger Rücksprache zwischen Kollegen über Arbeitszeiten und Verfügbarkeit. Es ist auch wichtig, dass Unternehmen die Herausforderungen und Hindernisse bei der Rückkehr an den Arbeitsplatz verstehen.