Weshalb mag ich das Geräusch meiner eigenen Stimme nicht?

Wir erklären, wieso wir unsere eigene Stimme so ungern hören und was man dagegen tun kann.

von Alina Fesl

Das erste Mal, wenn wir unsere eigene Stimme hören, ist für die meisten von uns sehr unangenehm. Da wir aber in einer Zeit leben, die sich auf Digitalisierung konzentriert, können wir dem kaum entgehen und sehen uns früher oder später mit dem Geräusch unserer eigenen Stimme konfrontiert. 

Den Klang der eigenen Stimme nicht zu mögen, wenn sie z. B. in einer Voicemail-Ansage oder einem Video wiedergegeben wird, ist nicht nur eine allgegenwärtige Form der Selbstkritik – es ist ein wissenschaftliches Phänomen. Eine Studie aus dem Jahr 1966 hat dafür einen eigenen Begriff gefunden: Voice confrontation.

Aber nur weil wir dazu neigen, unangenehm berührt zu sein, wenn wir uns selbst hören, heißt das nicht, dass wir uns an den Klang unserer Stimme nicht gewöhnen können – oder ihn sogar beginnen zu mögen! Dazu geben wir Ihnen drei wichtige Tips.

Das sagt die Wissenschaft

Der erste Schritt, um zu lernen die eigene Stimme zu mögen – oder zumindest zu tolerieren – ist, die Wissenschaft dahinter zu verstehen. 

Wenn jemand spricht, erzeugt seine oder ihre Stimme Schallwellen, die sich durch die Luft bewegen und das Trommelfell des Zuhörers in Schwingung versetzen. 

Wenn Sie nun selbst sprechen, hören Sie Ihre Stimme nicht auf die gleiche Weise wie die Stimmen anderer – Sie hören gleichzeitig die Schwingungen Ihrer Stimmbänder und der sie umgebenden Knochen. Mit anderen Worten: Jedes Mal, wenn Sie sprechen, hören Sie Ihre eigene Stimme sowohl äußerlich als auch innerlich. 

Die Nuancen der menschlichen Stimme fügen dem wahrgenommenen Klang eine weitere Ebene der Komplexität hinzu: Der Teil Ihres Gehirns, der den Klang verarbeitet, schaltet sich vorübergehend ab, während Sie sprechen, sodass Sie den Klang Ihrer eigenen Stimme nicht wirklich vollständig wahrnehmen. 

Also kein Wunder, dass Sie irritiert sind, wenn Sie Ihre Stimme hören. Bei Zesavi beschäftigen wir uns täglich intensiv mit Videos, bei denen wir immer wieder unsere eigene Stimme aufnehmen und wiedergeben. Dadurch sind wir sehr gut in Übung und haben drei Tips für Sie, mit denen Sie sich leichter an Ihre eigene Stimme gewöhnen können.

In diesem Video erfahren Sie mehr über die wissenschaftlichen Hintergründe, warum wir unsere eigene Stimme nicht mögen.

Zwerchfellatmung

Sie können den Klang Ihrer eigenen Stimme zwar nicht radikal verändern, aber Sie können die Zwerchfellatmung üben, um mehr Kontrolle über ihre Kadenz und Tiefe zu bekommen.  

Wenn Sie das Zwerchfell beim Atmen aktiv anspannen, wird mehr Luft in die Lunge und durch die Stimmbänder nach außen befördert, was Ihrer Stimme einen volleren und tieferen Klang verleiht – besonders bei Aufnahmen.

Ein Video aufnehmen 

Eine Möglichkeit, sich mit dem Klang Ihrer Stimme besser vertraut zu machen, ist die Aufnahme eines Videos von Ihnen selbst beim Sprechen. Wenn Sie Ihre Stimme mit Ihrer eigenen Mimik und Gestik kontextualisieren, können Sie sich daran gewöhnen, wie anders Ihre Stimme für Sie klingt. 

Wenn Sie sich an die Aufnahme von Videos gewöhnen, können Sie auch Ihre Angst vor der Kamera überwinden!

Fokus auf den Inhalt 

Wahrscheinlich nehmen Sie Ihre Stimme auf, weil Sie eine Botschaft zu vermitteln haben. Anstatt sich darauf zu fixieren, wie Ihre Stimme klingt, sollten Sie sich darauf konzentrieren, auf die bestmögliche Weise zu kommunizieren.

Wenn das alles leichter gesagt als getan ist, können Sie sich damit trösten, dass Menschen nicht sehr geschickt darin sind, Stimmen zu erkennen, insbesondere die Klangpalette einer einzelnen Person, wie z. B. ihre Sprechstimme, Lachen oder Schreien. Laut einer Studie hatten die Teilnehmer Schwierigkeiten, den Klang der Vokale eines Sprechers dem Klang seines Lachens zuzuordnen, insbesondere, wenn sie den Sprecher noch nicht kannten. Machen Sie sich also nicht zu viele Gedanken darüber, was andere über Ihre Stimme denken. Höchstwahrscheinlich fällt ihnen nicht einmal auf, dass Sie nervös sind.

Jetzt geht es ans Üben! Wir bei Zesavi stellen Ihnen gerne eine Plattform zur Verfügung, auf der Sie beliebig viele Videos aufnehmen und sich an Ihre Stimme gewöhnen können!